Bei kieferorthopädischen Korrekturen gilt meist:

"Je früher, desto besser ..."

Wird es in jungen Jahren versäumt, erforderliche Zahnstellungskorrekturen durchzuführen, ist dies im Erwachsenenalter nur mit deutlich mehr Aufwand und höheren Kosten möglich.

Je früher Fehlstellungen von Zähnen und Funktionsstörungen des Kiefers erkannt und behandelt werden, umso geringer ist in der Regel der Behandlungsaufwand.
Nur wenige Therapien, wie z.B. größere Lageveränderungen des Kiefers, sind erst nach abgeschlossenem Kieferwachstum möglich. Ansonsten wirkt sich das Kieferwachstum eher günstig auf die gewünschte Zahnstellungskorrektur aus.

Bereits bei sehr kleinen Kindern mit Milchzähnen können Fehlstellungen behandelt werden. Mit relativ geringem Aufwand lässt sich teilweise schon innerhalb weniger Monate die Situation so korrigieren, dass sich das Gebiss normal weiterentwickeln kann. So sollte beispielsweise bei Milchzahnlücken sichergestellt werden, dass der Platz für die späteren, bleibenden Zähne freigehalten wird.

Je nach Alter des Kindes oder Jugendlichen und der individuellen Gebisssituation stehen verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung. Welche die für Ihr Kind beste Behandlungsalternative darstellt und wie lange die Behandlungsdauer voraussichtlich sein wird, erläutern wir in einem persönlichen Beratungsgespräch. Selbstverständlich informieren wir Sie auch über eventuell anfallende Kosten.